Ausgabe 04/20 -

Genossenschaftliche Bio-Eier vom steilen Berghang

Zu Besuch bei glücklichen Hühnern am Vernatschhof in Tanas

Zwischen Eyrs und Tanas, auf 1.200 m Meereshöhe, befindet sich der Vernatschof. Kurt Prohaska und seine Familie leben und arbeiten hier. Gemeinsam mit dem Psegg-Hof und dem Standlaier-Hof bildet der Vernatschhof die neu gegründete Tschenglsberg Genossenschaft, welche im Schnitt 1.300 Bio-Eier am Tag produziert.


Glückliche Hühner mit Freilauf

„Jedes Ei bekommt einen Hof-Kodex aufgestempelt, damit der Kunde zurück­verfolgen kann, dass es sich um ein Bio-Ei handelt und woher es kommt“, berichtet Kurt. „Die Eier unserer rund 1.700 Hühner sind deshalb so gesund, da für uns nicht nur die Haltung der Tiere einen hohen Stellen­wert hat, sondern auch die Fütterung.“ Das Futter ist frei von genmani­pulierter Soja und frei von Pestizid­rückständen, zudem haben die Hühner einen über­dachten Freilauf und einen Auslauf zur Verfügung.

Genossenschaftlicher Vertrieb

„Mit der Genossenschaft haben wir einen sicheren Absatzweg und einen gemein­samen Vertrieb“, ergänzt Kurt Prohaska. Die Bio-Eier werden vorwiegend an Bio­geschäfte sowie an Hotels und Restaurants verkauft. Bezogen werden die Hühner aus Österreich, es handelt sich dabei um das sogenannte Zweinutz­ungshuhn Sandy, weil auch die männlichen Küken – statt grausam geschreddert – aufgezogen und dann als Brathendl vermarktet werden.

Ökologiepreis Vinschgau

Im letzten Jahr wurde die Tschenglsberg Genossenschaft sogar als Sieger­projekt des Ökologiepreises Vinschgau gekürt. Die Jury-Stimme zum Siegerprojekt: „Die Preisträger bezeugen in der Tat, dass unternehmerischer Mut und kreative Formen der Zusammenarbeit möglich sind und durchaus erfolgreich sein können.“ Die Genossen­schaft hat sich dieser Herausforderung gestellt. Ihre gemeinschaft­liche Produktion von Bio-Eiern entspricht einerseits der steigenden Nachfrage nach regionalen und biologischen Lebensmitteln, und eröffnet andererseits den beteiligten Bergbauern­familien neue Entwicklungs-­ möglichkeiten und konkrete Zukunftsperspektiven. Die Genossenschaft schafft für den Vinschgau zudem einen weiteren konkreten Baustein für die Regional­Produkte-Vermarktung. Durch die Nähe von Produzenten und Konsumenten sind kurze Transportwege gegeben.
Mit der Ethical Banking Finan­zierung konnte der bio-konforme Hühnerstall am Vernatschhof angekauft werden.

Mehr dazu unter:
www.ethicalbanking.it