Ausgabe 05/18 -

Erfolgsfaktor Unterbewusstsein

Alexander Hartmann ist ein gefragter Erfolgstrainer und Spiegel-Bestsellerautor. Er weiß, wie die menschliche Psyche funktioniert und wie man Spitzenleistungen und Motivation am besten abrufen kann. Im Herbst ist er, exklusiv auf Einladung des Raiffeisenverbandes Südtirol, zu Gast in Bozen. Vorab ein inhaltlicher Ausblick auf seine spannenden Seminare.

Herr Hartmann, Sie vergleichen das Unter­bewusstsein von Menschen oft mit einem Elefanten. Was hat es damit auf sich?
Alexander Hartmann: Ob wir es uns eingestehen oder nicht: Jeder von uns besitzt einen inneren Elefanten – unser Unterbewusstsein. Der Elefant ist ein starkes und kraftvolles Tier. Er lernt schnell. Er vergisst nie. Einmal auf Kurs, stellt sich ihm nichts und niemand in den Weg.

Unser „Elefant“ bestimmt also unser Verhalten und Wohlbefinden?
Alexander Hartmann: Ja, das kann man so sagen. Er trägt uns manchmal energiegeladen und voller Motivation, Tatendrang und brillanten Idee zu unseren Zielen. Manchmal trottet er auch träge und behäbig, in altbekannten Verhaltensmustern verharrend, in genau die entgegengesetzte Richtung.

Zur Person

Alexander Hartmann, Jahrgang 1985, ist ­ausgebildeter Hypnotiseur und Hypnotherapeut. Zu Beginn seiner Karriere ist er als Zauberkünstler unterwegs. 2012 tauscht er die Showbühne gegen die Seminarbühne und gibt sein Wissen an Coaches, Trainer und Ärzte weiter. 2014 ­bekommt er seine eigene TV-Show, die in 14 Ländern läuft. Sein Buch „Mit dem Elefant durch die Wand – wie wir unser Unterbewusstsein auf Erfolgskurs bringen“ wird zum Spiegel-Bestseller. In seinen Vorträgen und Seminaren zeigt er auf, welche Kraft von unseren Gedanken ausgeht und wir sie nutzen können, um Ziele schneller zu erreichen und mehr Leichtigkeit und Spaß ins unser Leben zu bringen.

 


Auf unterhaltsame Weise und mit neurologisch fundierten Techniken inspiriert Hartmann sein Publikum,
eigene Muster und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern.
Alexander Hartmann auf der Bühne

… und bestimmt damit, ob wir unsere Ziele ­umsetzen oder nicht?
Alexander Hartmann: Unser Unbewusstsein bestimmt wesentlich darüber, ob wir unsere Vorhaben und Visionen verwirklichen können. Es entscheidet, ob wir zweifeln, blockiert sind und uns von Nebensächlichem ablenken lassen – oder ob wir, von einer Welle der Begeisterung und Motivation getragen, durch bewusstes ­Handeln unsere Ziele erreichen.


Woran scheitern denn die Menschen auf ihrem Weg zum privaten/beruflichen Erfolg?
Alexander Hartmann: Auf dem Elefanten, unserem Unterbewusstsein, sitzt der „Reiter“, unser rationales, bewusstes Denken. Das Problem ist: Der Reiter kann zwar sagen: „Lass mal da lang gehen!“ oder „Lass mal dort lang gehen!“, aber: Will der Reiter nach rechts – und der Elefant nach links, dann gehen wir nach links. Denn unser Unterbewusstsein ist immer stärker als unser rationales Denken. Wir müssen lernen, mit unserem Unbewusstsein zu arbeiten, also mit dem Elefanten zu kommunizieren, um ihn bei unseren Zielen auf unserer Seite zu haben.

Wir Menschen können also, sobald wir uns bestimmte Dinge bewusst machen, Techniken erlernen und anwenden, unser Leben selbst steuern?
Alexander Hartmann: Ja, wir selbst – und niemand sonst – verantworten unser Leben und können es somit auch selbst steuern. Unsere Überzeugungen schaffen unsere Realität.

 

Klingt einfach, aber wie geht das im Alltag am besten?

Haben Sie ein paar Tipps für die Leser?
Alexander Hartmann: Der Elefant lernt am besten durch zwei Faktoren: Wiederholung und emotionale Intensität. Zur Wiederholung: Unsere Ziele sollten wir nicht nur einmal aufschreiben, sondern regelmäßig. Dies schleift die Marschrichtung für unseren Elefanten tief in die neuronalen Bahnen unseres Gehirns. Ich mache es mit meinen vier wichtigsten Zielen jeweils vier Mal täglich. Gleich morgens in kurzen Stichworten – das dauert keine drei Minuten, schärft aber den Fokus und die Motivation ungemein. Zur emotionalen Intensität: Machen Sie echte Erfahrungen, die emotionale Spuren in Ihrem Unterbewusstsein hinterlassen. Wenn Sie sich einen Traumwagen wünschen, dann fahren Sie ihn Probe,
statt nur davon zu träumen. Und schauen Sie dann, welche kreativen Kräfte dies in Ihnen auslöst. Diese Methode ist sehr simpel, aber wirkungsvoll.

Gehört dazu auch Hypnose?
Alexander Hartmann: Leider wird Hypnose oft mit dubiosen Show-Veranstaltungen und verstörenden Videos im Netz assoziiert, bei denen Menschen oft dazu gebracht werden, sinnlose Dinge zu tun. Aber eigentlich passiert bei Hypnose Folgendes: Worte lösen Gedanken aus und diese Gedanken ein Gefühl im Körper. Dieses Gefühl wird zu einer Erfahrung. Im besten Fall ändert diese Erfahrung unsere Glaubenssätze und macht Veränderung möglich. Hypnose ist also im Grunde nichts anderes als Kommunika­tion, die etwas auslöst.

 

Sind äußere Umstände manchmal so schwer­wiegend, dass selbst die besten Mental­techniken nur bedingt weiterhelfen?
Alexander Hartmann: Ja. Aber genau in solchen Momenten macht es Sinn, das Werkzeug parat zu haben, um der Realität mit mehr Kraft und Leichtigkeit zu begegnen.

 

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Alexander Hartmann: Für mich ist beruflicher Erfolg, das zu tun, was ich liebe und gleichzeitig gut davon zu leben. Ich möchte Menschen bewegen und inspirieren und ihnen wichtiges Wissen vermitteln. Erfolg heißt für mich auch: mir Ziele setzen und sie erreichen. Und zwar Ziele, die etwas bewegen. Nicht nur für mich, sondern – wenn auch vielleicht im Kleinen – für die Welt. Beispielsweise haben mein Team und ich den Bau einer Schule in Ruanda unterstützt.


Woran liegt es, dass die meisten Menschen so wenig über die Macht des Unterbewusstseins wissen?
Alexander Hartmann: Wir lernen kaum etwas darüber, weder in der Schule noch später in der Ausbildung oder während des Studiums. Unsere Gesellschaft hält sich seit der Aufklärung für ­total rational. Was aber nicht stimmt. Der Mensch ist keine logische Maschine, sondern ein höchst unlogischer, emotionaler und wunder­voller ­Organismus.

Seminare Alexander Hartmann in Bozen

  • Erfolgsfaktor Unterbewusstsein: am 21. November 2018 von 9 bis 17 Uhr
  • Die Fähigkeit der Produktivität: am 22. November 2018 von 9 bis 17 Uhr

 

Veranstaltungsort: Hotel Four Points by Sheraton in Bozen
Anmeldung und weitere Infos unter: rvs.bildungswesen@raiffeisen.it