Ausgabe 06/18 -

Raiffeisen Offener Pensionsfonds

So sichern Sie Ihre Kinder ab und sparen dabei Steuern.

Foto: Getty Images / Goodshoot RF

Handeln Sie rechtzeitig

Schreiben Sie Ihre Kinder bereits in ihren ersten Lebensjahren in den Raiffeisen Pensionsfonds ein und legen Sie somit bereits frühzeitig den Grundstein für den Aufbau einer Zusatzrente Ihrer Lieben. Durch den frühen Beitritt und die regelmäßigen Einzahlungen werden Ihre Kinder bis zum Rentenantritt ein wesentlich höheres Kapital ansparen und somit eine solide Zusatzrente fürs Alter aufbauen.

 

Sparen Sie Steuern

Alle Beiträge, die Sie in den Raiffeisen Pensions­fonds einzahlen, können Sie in Ihrer Steuer­erklärung bis zu 5.164 Euro von Ihrem besteuerbaren Einkommen abziehen. Die eingezahlten Beiträge sind somit steuerfrei. Dies gilt nicht nur für die Beiträge, welche Sie für sich selbst in den Raiffeisen Pensionsfonds einzahlen, sondern auch für jene Beiträge, die Sie für Ihre Kinder einzahlen.

Verschaffen Sie Ihrem Kind Zugang zum Bausparen

Als Pensionsfonds-Mitglied erwirbt Ihr Kind die Voraussetzungen, ein von der Autonomen Provinz Bozen gefördertes Bauspardarlehen zu besonders günstigen Bedingungen beantragen zu können, sobald es seine Erstwohnung kaufen, bauen oder renovieren möchte.

 

Gestalten Sie Ihre Einzahlungen flexibel

Bei den Beitragszahlungen für Ihre Kinder bleiben Sie vollkommen flexibel. Das heißt, Sie können selbst bestimmen, wann und wie viel Sie einzahlen und können dies jederzeit ändern und die Einzahlungen einstellen.

 

Informieren Sie sich kostenlos

Es geht um die Zukunft Ihrer Kinder! Nutzen Sie den Raiffeisen Pensionsfonds und lassen Sie sich in Ihrer Raiffeisenkasse professionell und kostenlos beraten.

Ein Beispiel

Felix und Lukas sind 1997 geboren. Die Eltern von Felix haben für ihn schon früh eine Zusatzrenten­position eröffnet und zahlen seit 10 Jahren jeden Monat 100 Euro für ihn ein. Für Lukas geschieht dies nicht. Beide beginnen im Jahr 2022 zu arbeiten und erhalten ein Bruttojahresgehalt von 20.000 Euro. Sowohl Felix als auch Lukas zahlen ab diesem Zeitpunkt 9 Prozent ihres Bruttogehalts in den Pensionsfonds ein. Beide erhalten bei der Pensionierung eine Zusatzrente.

Nur: Weil Felix’ Eltern bereits früh für ihn eingezahlt haben, erhält er nun jährlich ca. 1.500 Euro mehr an Zusatzrente als Lukas.