Ausgabe 02/17 -

Hofeigene Bioprodukte zum Frühstück

Am Marxenhof sind gesundes Gemüse vom Garten und Eier von glücklichen Hühnern keine Verkaufsstrategie, sondern Ausdruck einer naturliebenden Lebensphilosophie. Wir haben uns umgeschaut.

Der Bio-Bauernhof liegt idyllisch inmitten von Obst- und Weinlagen in Kranebitt bei Brixen. Es handelt sich um einen Betrieb mit Landwirtschaft und „Urlaub auf dem Bauernhof“, den die Familie Klammer seit über 10 Jahren mit Herz und Seele betreibt. Die Bewirtschaftung erfolgt nach den strengen Richtlinien des ökologischen Landbaus.

Hohe Qualität

Um eine noch bessere Qualität garantieren zu können, ist Wolfgang Klammer Mitglied des Verbandes „Bio Demeter Südtirol“. Demeter, die griechische Mutter- und Fruchtbarkeitsgöttin, ist Namensgeberin dieses Markenzeichens für mittlerweile über 3.500 Lebensmittel, Kosmetika und Modeartikel. Um als Demeter-Produkte anerkannt zu werden, müssen die biologisch-dynamischen Produkte nach den strengen Prinzipien des gedanklichen Vaters dieser Ideologie – Rudolf Steiner – erzeugt werden. Der biodynamische Ansatz besagt, dass vier Elemente eine Einheit bilden sollten: die Erde (der Boden), die Pflanze, das Tier und die Individualität der Bauernfamilie.

Ökologie- und Energiebewusstsein

Die Produktpalette am Marxenhof reicht von Apfelsaft, Kartoffeln, Äpfeln, Getreide, Eiern, Vollkornbrot aus eigenem Getreide, Säften und Marmeladen bis zu getrockneten Früchten, Speck und Kaminwurzen. Man kann die leckeren Bioprodukte ab Hof erwerben und es werden auch Hofführungen angeboten. Das Hofleben selber lässt sich am besten als Urlaubsgast erkunden. So werden beispielsweise Kurse „Vom Schwein zum Speck“ mit Speckverkostung und zur ökologischen Landwirtschaft abgehalten. Ein wichtiges Anliegen für den Biobauern ist die Energie, denn sein Ziel ist es, den Hof energieautark zu führen. Es gibt bereits eine Hackschnitzelanlage, das Holz kommt aus eigener Produktion, eine Photovoltaikanlage am Dach sorgt für den eigenen Strombedarf und eine Solaranlage für die Warmwassergewinnung. Mit der Ethical-Banking-Finanzierung wurde der Einbau einer neuen Kühlzelle finanziert.

 

Mehr dazu unter: www.ethicalbanking.it