Ausgabe 05/18 -

Der Moserhof – ein Geheimtipp für Gourmets

Familie Oberhollenzer zeigt uns, wie sich ihr Bio-Bauernhof
mit einer Natur-Gourmet-Schenke wunderbar ergänzt.

Der Moserhof liegt im Ahrntal in Steinhaus auf 1.070 m Meereshöhe. Er wird heute in der fünften Generation von der Familie Oberhollenzer bewirtschaftet, seit dem Jahre 2003 biologisch (Bioland-Betrieb). Elisabeth und Michael verarbeiten die Milch ihrer Schafe zu Joghurt, Frischkäse und diversen Käsesorten und verkaufen den Großteil ihrer Produkte im neuen Hofladen. Auch Ziegenmilch von benachbarten Partnerbetrieben sowie Bioland-Kuhmilch aus dem Ahrntal werden zu Butter, Käse und dem legendären und bekannten Graukäse verarbeitet. Die Käserei und der Hofladen wurden gemeinsam mit dem Förderverein Ethical Banking und mit einem besonderen Finanzierungs­konzept aufgebaut: den Genussrechten. Wer in die ­Käserei investiert, bekommt Zinsen in Form von Bio-Produkten vom Hof wie Kartoffeln, Speck, Kaminwurzen, Frischfleisch vom Schwein oder Schaf, Eier u. a. m. „Für uns ist diese Form der ­Finanzierung richtungsweisend. Auf diese Art und Weise wird der Zwischenhandel ausge­schaltet. Es können freundschaftliche Beziehungen mit jenen Menschen geknüpft werden, die ­unsere Projekte unterstützen, sodass am Ende beide Seiten voneinander lernen können und regionale Kreisläufe gefördert werden“, betont Biobauer Michael Oberhollenzer.


Verarbeitung von Hofprodukten zu Gourmet-Menüs

Seit kurzem ergänzt eine Natur-Gourmet-­Schenke als Teil des Bioland-Bauernhofes das Angebot. Chefkoch Daniel und sein Team ­verarbeiten dabei Hofprodukte zu leckeren ­Gourmet-Menüs. Besonderer Wert wird auf ­nachhaltige Produktion und kurze, lokale ­Kreisläufe gelegt. Für Investitionen in den ­Bereich der Käserei wie beispielsweise Käse­kessel und Zentrifuge erhielt der Moserhof einen Ethical-Banking-Förder­kredit der Linie ­„Biologische Land­wirtschaft“.

 

Mehr dazu unter: www.youtube.com/ethicalbanking
Homepage: www.ethicalbanking.it