Ausgabe 06/17 -

Beste Biomilch vom Bergbauernhof

Südtirols Biobetriebe sind so vielfältig wie die Südtiroler Landschaft. Und genauso verstreut. Wir haben den Biolandwirt Hans Raich in St. Martin besucht, der keine Kosten und Mühe scheut, den Hof ständig weiterzuentwickeln und der mit Frischmilchautomaten von sich reden macht.

Auf 1.200 m über dem Meeresspiegel liegt, sonnenseitig an den Hängen des Passeiertales, der Unterwegerhof. Hier oben in Breiteben, einem ­Weiler von St. Martin, bewirtschaftet der Bauer Hans Raich gemeinsam mit seiner Familie den Hof, zu dem knapp 13 ha Wiesen gehören. Diese werden nach biologischen Kriterien bearbeitet.

 

VIEL EINSATZ

In den letzten 10 Jahren wurden große Investi­tio­nen am Hof getätigt: am Wirtschaftsgebäude und Wohnhaus, in Maschinen und in die Verbesserung der Wiesen. Vor kurzem wurde mit der Ethical-Banking-Finanzierung eine Erweiterung des ­Stadels durchgeführt. Damit kann das gesamte Heu gelagert und eingetrocknet werden, wodurch man gänzlich auf Silo verzichten kann.


HOCHWERTIGE BIOPRODUKTE

Bereits seit einigen Jahren ist der Unterwegerhof ein Biobetrieb, der qualitativ hochwertige Produkte herstellt. Die Milch wird an die Psairer Bergkäserei geliefert. Ein Teil der Milch wird mittels Direkt­vermarktung selbst vertrieben. Dabei greift Raich auf eine innovative Idee zurück: den Frischmilchautomaten. Der Automat kann mit bis zu 100 Liter nicht pasteurisierter Frischmilch gefüllt werden, die auf vier Grad gekühlt wird. Damit kann sich jeder Konsument seine Milch billig und umweltfreundlich selbst „zapfen“ – nur das Gefäß muss er selber mitbringen.

GUTES FUTTER

Biolandwirt Raich: „Es ist mir sehr wichtig, silofrei zu produzieren. Ich will für meine Tiere Qualitäts­futter herstellen und lege auch Wert auf eine art­gerechte Tierhaltung mit Laufstall.“
Mit der Ethical-Banking-Finanzierung wurde das Wirtschaftsgebäude um 8,5 m Länge erweitert und eine neue Heutrocknungsanlage mit Belüftung und Kammern installiert. Außerdem wurde ein neues Lager für Hackschnitzel gebaut und der Auslauf des Stalles für die Tiere erweitert.