Ausgabe 05/20 -

Aus Freude biologisch – aus Überzeugung biodynamisch

Zu Besuch beim Zollweghof in Lana

Foto: Ethical Banking

Seit 1935 ist der Hof in Familienbesitz – mittlerweile in dritter Generation – und umfasst 1,7 ha Weingüter auf steilen Hängen oberhalb von Lana am Eingang zum Ultental. Der Hof bietet zu 95 Prozent beste PiWi-Weine (Rot-, Weiß-, Rosè- und Schaumweine).

Pilzwiderstandsfähige Rebsorten

Doch was sind PiWi-Weine überhaupt? Bei den PiWi-Weinen handelt es sich um pilzwiderstandsfähige Rebsorten. Diese weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen so eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. „Nachdem diese Weinsorten doch eher unbekannt sind, kommt dem Ab-Hof-Verkauf eine wichtige Rolle zu. Man muss dem Konsumenten den Wein erklären und sagen, was man wo und wie in der Weinproduktion macht. Die meisten Leute sind dann begeistert! Mittlerweile können PiWi-Weine locker mit herkömmlichen Weinen konkurrieren“, berichtet der Biobauer Franz Pfeifhofer voller Stolz.

Biodynamischer Anbau

Bereits seit dem Jahr 1990 bewirtschaftet der Bauer den Zollweghof nach biodynamischer Anbauweise und mit Einbezug kosmischer Kräfte. „Der Biodynamiker geht davon aus, dass es zwischen Kosmos und Erde ein Zusammenspiel gibt, bei dem der Mensch in der Mitte eine wichtige Funktion hat. Wir verwenden Hornmist und Hornkiesel als Präparate, die dem Boden und damit der Pflanze Kräfte und Energie geben sollen“, erzählt Franz beim Besuch des Ethical Banking Filmteams.
Die Vielfalt im Weinberg verleiht den Weinen noch mehr Charakter. Vor kurzem hat Franz auch einen Rosè-Schaumwein hergestellt: den „Swing“. Dieser Name gibt wieder, was im Wein drinnen ist: er ist beschwingt, frisch-fruchtig, leicht und eignet sich somit bestens als sommerlicher Aperitif. Mit der Ethical Banking Finanzierung wurden Terrassierungsarbeiten für die Umstellung eines Weinbergs auf PiWi-Sorten durchgeführt.

Mehr dazu unter:

www.ethicalbanking.it