Ausgabe 01/19 -

Raiffeisen Offener Pensions­fonds: Neue ­Investitions­linie garantiert das eingezahlte Kapital

Für Mitglieder des Raiffeisen Pensionsfonds, die kurz vor der Pensionierung stehen, gibt es jetzt die neue Investitionslinie „Guaranty“. Sie garantiert das eingezahlte Kapital bei Pensionierung, Todesfall, dauerhafter Invalidität und Arbeitslosigkeit. Am Beispiel von Richard zeigen wir, wie das geht.

Foto: AdobeStock, Grafik: Egger&Lerch

Gut auf die Rente vorbereitet

Richard wird in fünf Jahren in Pension gehen. Darauf bereitet er sich schon seit einigen Jahren vor. Er wird mehr Zeit mit seiner Frau und seinem Hobby verbringen, einige Reisen machen und seine Wohnung renovieren. Das Geld dafür hat er angespart. Mit seiner Pension und der Zusatzrente des Raiffeisen Pensionsfonds kann er sich das leisten.

Risiko abbauen

Dabei will er nichts dem Zufall überlassen und auch seine Finanzen auf den neuen Lebens­abschnitt ausrichten. Da noch fünf Jahre bis zum Renteneintritt vergehen müssen, will er das Kapital sichern, das er sich über die Jahre im Raiffeisen Pensionsfonds angespart hat. Richard weiß, je mehr Ertrag eine Anlage bringen soll, desto höher ist das Risiko, das er dafür tragen muss. Die Zeit, einen Kursverlust „auszusitzen“, hat er aber nicht. Er will in Rente gehen und sich das Geld aus dem Pensionsfonds auszahlen lassen. Und das ohne zusätzliche Verluste.


Raiffeisen Offener Pensions­fonds Grafik
  • (60 %) Europäische Staatsanleihen
  • (35 %) Europäische Unternehmensanleihen
  • (5 %) Aktien weltweit

 

Vergleichsindex: 60 % JPMorgan EGBI 1–5 Jahre IG, 35 % BofA Merrill Lynch 1–5 Year Euro Corporate, 5 % MSCI World TR Net Div conv. In Euro zum Wechselkurs WM Reuters.


Kapital garantiert

Richard hat daher das gesamte Geld von ­seiner bisherigen Investitionslinie in die neue garantierte Investitionslinie umgeschichtet. Diese garantiert ihm, dass er das eingezahlte ­Kapital sicher erhält, wenn er in fünf Jahren seine ­Pension antritt. Er kann auch dann damit ­rechnen, dass das eingezahlte Kapital garantiert ist, wenn er mehr als zwei Drittel seiner Arbeitsfähigkeit verliert oder dauerhafter Invalide wird. Auch wenn er gekündigt wird und länger als 48 Monate arbeitslos ist, greift die Garantie. Im Todesfall ist das Kapital ebenfalls garantiert und geht an seine Erben.

Kursgewinne mitnehmen

Zudem kann Richard die Kursgewinne, welche die garantierte Investitionslinie eventuell bis zu seiner Pensionierung abwirft, mitnehmen. Die Investitionslinie ist sehr vorsichtig ausgerichtet, hat aber das Potenzial, marktgerechte Renditen zu bringen. Sie investiert hauptsächlich in europäische Wertpapiere: Zirka 60 % des Vermögens wird in europäische Staatsanleihen, 35 % in ­euro­päische Unternehmensanleihen und ungefähr 5 % in Aktien angelegt.

Interview mit Gerhard Unterkircher
Ideal für angehende Pensionisten

Gerhard Unterkircher, Verantwortlicher für den Raiffeisen Pensionsfonds in der Raiffeisen Landesbank Südtirol

Herr Unterkircher, warum diese neue garantierte Investitionslinie?
Gerhard Unterkircher: Wir sehen, dass nun immer mehr Mitglieder des Raiffeisen Pensionsfonds in Rente gehen und sich das Geld auszahlen lassen. Viele möchten ihr eingezahltes Kapital zur Gänze ausgezahlt bekommen und in den letzten Jahren vor ihrer Pensionierung keine Verluste mehr riskieren.

 

Was ist das Besondere an der neuen Investitionslinie „Guaranty“?
Gerhard Unterkircher: Die neue Investitionslinie garantiert das eingezahlte Kapital bei Pensionsantritt, Arbeitslosigkeit, dauerhafter Invalidität und Todesfall. Bei Kursverlusten bleibt das Kapital zur Gänze erhalten. Kursgewinne werden hingegen mitgenommen.

Für wen ist diese Investitionslinie gedacht?
Gerhard Unterkircher: In erster Linie für all jene, die bereits in den Raiffeisen Pensionsfonds eingezahlt haben und jetzt nur mehr wenige Jahre vor ihrer Pensionierung stehen.

 

Gibt es auch Gewinne?
Gerhard Unterkircher: Die Investitionslinie ist sehr vorsichtig aufgebaut. Sie investiert größtenteils in europäische Anleihen von Staaten und Unter­nehmen. Ein geringerer Teil wird in Aktien angelegt. Damit kann ein Ertrag erwirtschaftet werden, der dieser vorsichtigen Anlagepolitik entspricht.

 

Wann startet die neue Investitionslinie?
Gerhard Unterkircher: Sie ist bereits mit 2. Jänner gestartet. Die Raiffeisenkassen informieren und beraten dazu kostenlos.